Über Mich

Mit großer Freude begleite ich Menschen persönlich als auch therapeutisch auf dem Weg zu mehr Selbstliebe und Handlungsmöglichkeiten. Als Therapeutin und Beraterin begeistern mich kreative und körperorientierte Verfahren und systemische Ideen, da sie durch Bewegung, Handlung und Kommunikation neue Sichtweisen und neue Wege initiieren. Nicht zuletzt hat die Praxis von Achtsamkeit in der begleitenden Arbeit mir immer wieder gezeigt, dass die Wertschätzung des Lebens und der körperlichen Bedürfnisse sowie Zeiträume in Stille kreative Prozesse fördern und gesundheitsbereichernde Wege eröffnen.

In unserer Gesellschaft werden Menschen aufgrund von Geschlecht, kultureller Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung, besonderen geistigen oder körperlichen Bedürfnissen etc. ungerecht an gesellschaftlichen Privilegien und Ressourcen beteiligt. Aufgrund dessen verstehe ich meine Arbeit als Unterstützung in einem emanzipatorischen Prozess zu größerer Selbstbestimmung und mehr Bewegungsfreiheit.

Ausbildungen

Friederike Böttjer-Rohles, Jg. 1975, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom-Psychologin

Studium der Diplom-Psychologie, Ethnologie und Religionswissenschaften an der Freien Universität Berlin, Diplomarbeit zum Thema: “Bewältigungsversuche transgenerationaler Folgen des Nationalsozialismus”

Systemische Familien-Sozialtherapeutin, ausgebildet am Institut für Systemische Integrative Beratung und Therapie in Berlin-Charlottenburg, www.das-institut.com

Traumazentrierte Fachberaterin und Traumapädagogin, (DeGPT/BAG) ausgebildet am Institut Berlin, www.institut-berlin.com

Körper-Psychotherapeutin ausgebildet bei Bettina Schröter und Wolfgang Hegenbart in Berlin, www.transformative-koerperpsychotherapie.de

staatlich geprüfte Krankenschwester, ausgebildet im Jüdischen Krankenhaus Berlin

Beruflicher Lebenslauf

Beraterin/Coach/Trainerin bei Inpäd e.V., Weiterbildung− und Beratungsinstitut für Frauen in Berlin, www.inpaed-berlin.de, Beratung zu Bildung, Beruf und Beschäftigung, Workshops und Seminare für persönliche und berufliche Entwicklung

Freiberufliche Dozentin und Trainerin bei der Deutschen Akademie für Konfliktlösung und gesellschaftliche Integration, Staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Psychotherapie, www.deakad.de

Therapeutin bei “Mondlicht/Mondlicht24” in Berlin, Therapeutische Wohngruppe für Mädchen und junge Frauen mit Essstörungen
Einzelberatung und Therapie, Familientherapie, Leitung der Entspannung, Planung und Durchführung von Ritualen, Anleitung des pädagogischen Teams

Diplom-Psychologin beim Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V. in der stationären Alkoholentwöhnungseinrichtung “Haus Schönbirken”
Anleitung von Gesprächspsycho- und Frauen-Therapiegruppen, Psychoedukation, Rückfallpräventionstraining, Einzel- und Familienberatung

Beratungstätigkeiten in der Lesbenberatung e.V. und im Institut für Traumatherapie Berlin

Teamerin für gewerkschaftliche und gesellschaftspolitische Seminare im Jugendbereich bei ver.die
Durchführung von Kommunikationstrainings und Seminaren zur Prüfungsvorbereitung
Erstellung von Seminarkonzepten für die Bildungsarbeit der ver.di-Jugend Berlin-Brandenburg

Krankenschwester im Jüdischen Krankenhaus Berlin (Psychiatrie und Psychosomatik) 

Stipendien

Studien-Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung

Was meine Arbeit als Psychotherapeutin noch beeinflusst hat

  • mehrjährige Selbsterfahrung in Gesprächs-, Tanz- und Körperpsychotherapie
  • mein Studium der Ethnologie und Religionswissenschaften
    privates Studium von transpersonaler Psychologie, spirituellen Weltsichten und Heilungsvorstellungen jenseits christlicher Tradition und westlicher Medizin
    Auslandsaufenthalte in Cuba, Mexiko, Guatemala, Ecuador, Kolumbien, Chile, Thailand, Australien und Israel
    mehrere Aufenthalte in evangelischen Frauenklöstern
    langjährige praktische Erfahrungen mit dem Buddhismus und Achtsamkeits/Vipassana-Meditation nach S.N. Goenka
  • ehrenamtliche Gründung und Leitung eines „Projektes zur deutsch-israelisch-palästinensischen Begegnung“ innerhalb der Hans-Böckler-Stiftung
  • das Leben mit meiner Familie (eine Tochter)